Donnerstag, 01.05.2008


Madeira war für diesen Urlaub als Ziel auserkoren, die Blumeninsel. Lange war dies schon geplant. Doch als wir uns am Düsseldorfer Flughafen einfanden und ich die Mitreisenden betrachtete, kamen doch die ersten Zweifel, ob das ein Ziel für Urlauber unserer Altersklasse ist. Wenn man mit Mitte Vierzig den Altersdurchschnitt stark nach unten senkt, macht man sich eben so seine Gedanken.
Nachdem der Airbus seine volle Ladung Levada-Touristen am Flughafen Funchal ausgespuckt hatte, machten wir uns auf den Weg, unseren Mietwagen für die kommenden zwei Wochen in Empfang zu nehmen. Mit einem kleinen weissen SEAT (der auf der Insel anscheinend im Dutzend billiger zu bekommen ist, da fast jeder Mietwagen so ausssieht) machten wir uns dann auf den Weg nach Porto da Cruz. Aufgrund der Zeitverschiebung kamen wir noch zu früher Abenstunde dort an, wo das Dorfleben aufgrund des Feiertages noch pulsierte. Nachdem wir unser Zimmer im kleinen Hotel Penedo belegt hatten stand eine kleine Dorfbesichtigung an, die jedoch trotz ausgiebigem Strandspaziergang nach einer Viertelstunde erledigt war. So blieb uns nichts anderes übrig, als im nahegelegenen Restaurant einen ersten kulinarischen Test vorzunehmen. Mit dem Rauschen Brandung im Ohr liessen wir so den ersten Tag ausklingen.

        Küste bei Proto da Cruz
            Küste bei Porto da Cruz




        





          nächster Tag ---->                               Freitag
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.