Dienstag, 2.09.2008



Das frühe Wachwerden hatte sich gelohnt - ein traumhafter Morgen wartete auf uns. Das kleine Zwischenhoch liess die Umgebung in voller Pracht erstrahlen  Das Tal um Grindeklwald lag noch in Wolken und hoch darüber kitzelten die ersten Sonnenstrahlen die Gipfel. Zum Greifen nahe lockte die Eiger- Nordwand. Nach einer Fotosession auf der leeren Terrasse und einem reichlichen Frühstück ging es auf einem gemütlichen Höhenweg zur Großen Scheidegg. Hier spuckten die Grindelwalder Busse regelmässig reichlich Touristen aus. Dazu kamen diverse Radfahrer, die sich trotz des langen und steilen Ansteiges nicht von dieser Traumtour abhalten liessen.
Nach kurzer Rast ging es weiter auf dem Wanderweg, der mehrfach die Strasse nach Grindelwald kreuzte, bis zum Abzweig zur Glecksteinhütte.
Nach einer knappen Viertelstunde wies ein Schlid darauf hin, dass es sich um einen ausgesetzten Weg handelte, der alpine Erfahrung voraussetzt.
Nach wenigen Metern ging es auf einem guten, vorbildlich gesicherten aber wirklich sehr ausgesetzten Steig durch die Wände des Wetterhorns. Vorbei an der Engi, der Bergstation des ehemaligen Wetterhornaufzugs (gebaut vor dem ersten Weltkrieg), ging es immer weiter ins Tal hinein. Prachtvolle Ausblicke auf den oberen Grindelwaldgletscher lenkten den Blick von den schwindelerregenden Tiefen ab.
Bei traumhaftem Wetter erreichten wir dann die auf 2317 m gelegene Glecksteinhütte des SAC. Auf der Terrasse genossen wir dann den Nachmittag. Immer wieder brachen dort vom Gletscher Teile mit lautem Getöse ab, was ein unvergleichliches Schauspiel darstellt.
Nur wenige Gäste hatten sich für die Nacht dort einquartiert. Aber zum späten Abend hin kamen immer noch einige Alpinisten, was uns den Sinn einer solchen Bergsteigerunterkunft nocheinmal deutlich machte.

Für den nächsten Tag mussten wir leider den gleichen Weg wieder zurück, da der alten Hüttenweg auf der anderen Talseite seit über 10 Jahren aufgrund des Gletscherrückgangs  nicht mehr existierte.

Aufstieg 975 m, Abstieg 865 m m, ca.6 h


Der Eiger im Morgenlicht



Erste Sonnenstrahlen über der Großen Scheidegg



Blick vom First zum oberen und unteren Grindelwalder Gletscher



Auf dem Weg zur Großen Scheidegg



Oberer Grindelwalder Gletscher vom Aufstiegsweg zur Glecksteinhütte

 

Auf dem Weg zur Glecksteinhütte

                                  

                                                    Gletscherblick

                                           

                                                                    Glecksteinhütte


          nächster Tag ---->                               Mittwoch
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.