Freitag, 5.09.2008



Vom Hotel Tschingelberg ging es leicht aufwärts zum Hotel Obersteinberg im Talschluß. In weiteren nicht unbedingt eingeplanten 300 hm ging es über einen tollen aussichtsreichen Weg zum Busengrat. An einem Wegweiser zunm Tanzbödeli liessen wir uns etwas in die Irre führen (unsere Karten hatten diesen Weg nicht eingezeichnet). Nach einem weiteren Aufstieg standen wir auf einem tollen Aussichtsplatz - der uns aber keinen Deut weiterbrachte. Also wieder herunter, was bei dem feuchten und ausgesetzten Weg keine wahre Freude war. Dann ging es weiter sehr steil hinab ins Tal der Sefine. Hier wurden alle vorherigen Planungen über den Haufen geworfen und der Weg nach Mürren eingeschlagen. In Gimmelwald gabe es eine Jause vor toller Kulisse, dann ging es langsam nach Mürren aufwärts.
Von hier ging es zu unserem Ziel - der Suppenalp, wo wir für zwei Tage Zimmer gebucht hatten. In dieser recht gemütlichen Hütte mit guter und reichaltiger Küche konnten wir es uns dann gut gehen lassen. Lediglich der knarrende Holzboden ist etwas gewöhnungsbedüftig. Aber auch hier ist vorgesorgt. In jedem Zimmer liegen Ohrenstopfen.



Aufstieg 1125 m, Abstieg 970 m , ca.6 h


Am Hotel Tschingelhorn

    Auf dem Weg zur Busenalp

    Ausblick vom legendären "Tanzbödeli"

   Zwischenprost in Gimmelwald

    Eigerblick von der Suppenalp

         


          nächster Tag ---->                               Samstag
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.