Samstag, 6.09.2008



Der Wetterbericht hatte noch Fön vorhergesagt, der aber im Laufe des Tages zusammenbrechen sollte.
Mit leichtem Gepäck entschieden wir uns für die Runde zum Schilthorn, das schon aus einem James Bond Film bekannt ist.
Zuerst ging es über die Schiltalp, ab der der Weg steil durch die Wiesen hinauf zum Grauseeli zieht. Immer weiter zog sich die Gruppe auseinander.
Der Gipfel zog anscheinend fast alle zu sehr in seinen Bann. Bei plötzlich aufkommenden starkem Nebel blieben Steffi, Luise und ich dann unten und entschieden uns für den gemütlich Weg zum Vorgifel Birg, der als Zwischensation für die Seilbahn fungiert. Von hier ging es dann hinab zur Schilthornhütte, die wir vor lauter Nebel fast verpasst hätten. Gestärkt von Suppe und Kuchen ging es dann über die Pisten zurück zur Suppenalp, die wir mit den ersten Regentropfen erreichten.


Aufstieg 900 m, Abstieg 900 m (ohne Schilthorn) , ca.5 h


                                                                               Sonntag, 07.09.2008

Nach einer regnerischen Nacht machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur Grütschalp. Auf feuchten Steigen mit wenig Sicht erreichten wir diese nach kurzer Zeit. Dort ging es mit der Gondel hinab nach Lauterbrunnen, wo der Zug nach Wilderswil schon wartete.

Abstieg, 460m.


    An der Schiltalp

Grauseeli mit Blick auf die Birg

Ein letzter Blick bevor die Wolken kommen.....

    





           

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.