Samstag, 30.10.2010

Nach einem weiteren guten Frühstück ging es durch das Dorf  und dann über eine Brücke weiter. Langsam ging der Weg aufwärts, wieder trafen wir bekannte Gesichter. Unterwegs war ich froh, dass wir noch in der Vegetationszone waren, da mich mein Magen etwas quälte und in die Büsche zwang.
Unterwegs hatten wir dann (mal wieder) Rasen mit dem Gepäck überholt. Bei einer langen Teepause holte er uns dann wieder ein. Er sah jedoch schon wieder ziemlich fertig aus - der richtige Job schien das nicht für ihn zu sein.
Der Weiterweg ging recht zügig - immer wieder tolle Ausblicke zur Annapurna - teilweise durch herrliches Waldgebiet. Mittags kamen wir an einem Fleckchen an, wo fast alles Lodges mit Bäckerei warben. Da wir uns alle schon auf Cinnamon-Rolls (Zimtschnecken) gefreut hatten, bin ich dann zum Einkaufen los. Doch leider war die Werbung ein schlechter Witz - Keine Zimtrollen.
Der Tag sollte aber noch schlechter weitergehen. Dipendra war zurückgegangen, um Rasen und das Gepäck zu suchen und alle Gruppen in unserer Lodge bekamen ihr Essen - nur wir nicht. Da man unseren Guide nicht mehr gesehen hatte, hatte man schlichtweg nichts gemacht. Und nach rund 2,5 Stunden tauchte Dipendra dann erst wieder auf. Wir waren inzwischen recht angefressen, alle anderen Gruppen waren schon weitergegangen. Die Sonne verschwand auch und es wurde kalt. Wir sind dann mit Santalal nach Upper Pisang vorausgegangen, um uns wenigstens noch ein Zimmer zu sichern. Das stellte sich dann noch als echtes Problem heraus, da wir schon recht spät dran waren und fast alles belegt war. Als wir uns schon entschieden hatten, nach Lower Pisang abzusteigen, hatten wir doch noch Glück (und ein anderes Paar Pech), denn uns wurden ein Einzel- und ein Dreibettzimmer gegeben, da wir wohl mehr Geschäft versprachen. So kamen wir in einem guten sauberen Haus noch unter und warteten auf Guide, Träger und Gepäck.
Am Abend wurde dann mit Dipendra Klartext geredet - so konnte es nicht weitergehen. Er hatte Verständnis und versprach sich um eine Lösung zu kümmern.



Tagesdaten:

Aufstieg:  875m
Abstieg: 290 m


                                                                                                                        Aufbruch in Chame

 
        zufriedene Wanderer                                                                                                                interessante Felsformationen bei Dhikur

 
        Santalal                                                                                                                            Upper Pisang

 
          nächster Tag ---->                               Sonntag
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.