Donnerstag, 11.11.2010 bis Sonntag 14.11.2010


Pünktlich um 6:30 Uhr war ich wach - nur war es heute nicht mehr nötig. Aber der Krach um mich herum (ein bekloppter Hahn krähte schon um 1:30 Uhr) liess mich nicht länger schlafen. Nach dem guten Frühstück wurden wir um 8:30 Uhr von unserem Guide für die Tour nach Pashupatinath und Bodnath abgeholt. Dabei hatten wir das Glück, noch eine Begräbniszeremonie mitzuerleben. Ausserdem war der Besuch eines Altenheims (das praktischerweise direkt neben der Begräbnisstätte liegt) sehr beeindruckend. Bodnath hatte wie immer einen sehr spirituellen Charakter - ein Ort zum Verweilen.
Am Nachmittag stand dann das Shopping auf dem Programm, das wir sehr erfolgreich erledigen konnten. Das Programm für die kommenden Tage sah nun einen Ruhetag und dann Samstag den Rest vor. Abends hatten wir dann in einer sehr guten (und vor allem organisierten) Pizzeria in Thamel (Roadhouse Cafe) gegessen.
In der Nacht hatte Steffi dann Magenprobleme, so dass sie am Freitag im Hotel blieb. Wir drei fuhren mit einem Taxi hinaus nach Patan, das ich auch gerne noch einmal wiedersah.
Auch ohn Guide war es ein Erlebnis, das für Luise nicht so toll war, da sie es nun mit dem Magen hatte. In Patan trafen wir dann unseren Franzosen noch einmal, der am kommenden Tag heimfliegen wollte. Nachmittags stand dann Shopping Teil 2 an. Das abendliche Pizzzaessen fand dann nur zu Dritt statt. In der Nacht war ich dann mit dem Magen an der Reihe, so dass der kommende Ausflug am Samstag eher eine Qual war. Zuerst ging es nach Changanurayan, einem Hindu-Tempel, dann weiter nach Bakhtapur. Anschliessend ging es für die letzte Nacht hinaus nach Dhulikel, wo wir im Lodge Resort eine ruhige Nacht verleben sollten.In dieser Nacht schloss sich dann Christian den Magenkranken auch noch an.
Am Sonntag ging es dann zurück nach Kathmandu, wo wir im Hotel Manang das Gepäck einsammelten. Nach einem letzten Essen in Thamel ging es dann zum Flughafen. Nach einiger Warterei ging es dann nach Abu Dhabi, wo wir ungeplant noch einmal über sechs Stunden warten mussten. Zeimlich kaputt kamen wir dann gegen 10 Uhr Ortszeit im kalten Frankfurt an.
Die Strapazen sind nach einigen Tagen vergessen, die Eindrücke dieser Reise werden aber noch lange verbleiben.

 
                                                                                                                Pashupatinath                                                                                                               

 
Saddhus in Pashupatinath                                                                                                                Stupa von Bodnath

 
Gebetsfahnen in Bodnath                                                                                                            Pathan

 
                                                                                                        Tempel von Changanurayan                                                                                   

 
In Bakhtapur                                                                                                                    Dhulikel Lodge Resort

                         
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.