Mittwoch, 3.11.2010

Nach einer miesen Nacht auf den harten Betten (Christian musste sogar 5 x raus) kam die Sonne langsam in das Hochtal. Viele Gruppen waren wie immer vor uns unterwegs. Aber dank Dipendras Einsatz hatten wir ja unsere Zimmer sicher.
Oberhalb trafen wir noch die Hauser-Gruppe, die auch erst spät loszog. Bei Ledar ging es über eine lange Brücke, die von vielen anderen auch gequert wurde. Am folgenden Teehaus staute es sich dann. Eine halbe Stunde später war dann Thorong Phedi erreicht, eine sehr schöne Anlage, die man nach Yak Karka nicht erwartet hätte. Angenehme saubere Zimmer und vor allem viele saubere Toiletten. Nach dem Lunch ging es noch einige Meter aufwärts zur Akklimatisierung. Christian und Luise zog es sogar bis zum Highcamp auf über 4.900 m.
Nachdem die Sonne versunken war, wurde es schnell kalt. Im warmen Diningroom sammelten sich schnell die Pass-Anwärter. Beinm Essen trafen wir noch eine ältere Berlinerin, die die Runde ganz alleine mit ihrem Guide angegangen ist. Alle Achtung.
Um 19 Uhr waren wir dann im Schlafsack, da es um 5 Uhr morgen losgehen sollte.


Tagesdaten:

Aufstieg:  565m
Abstieg: 80 m

 
Unsere "Luxussuite" in Yak Karka                                                                                                    Yak Karka

 
Teepause                                                                                                                                                        Auf dem Weg nach Thorong Phedi

 
Im Base Camp                                                                                                                                    Chulu-Massiv

 
          nächster Tag ---->                               Donnerstag
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.