Dienstag, 28.06.2013

 
Von wegen erholsame Nacht – geplagt von Sturzflugattacken diverser Mücken ging es in der Nacht auf die Jagd. Steffi konnte auch einige Quälgeister erlegen. Aber leider reichte es nicht für alle. Aber der strahlende Sonnenschein am Morgen entschädigte schnell für den fehlenden Schlaf. So ging es nach einem ordentlichen Frühstück mit dem Auto hinauf zu Kloster Lluc.

Hier sollte es in Richtung Massanella und dann in einer Runde zurück zum Auto gehen.

Durch den Wald ging es erst langsam dann immer steiler aufwärts. Ein wirklich toll ausgebauter Weg (ausgeschildert als GR221) führte aussichtsreich zum Puig en Galileu, der mit einem kurzen Abstecher erreicht werden kann. Eine umwerfende Aussicht!

Nach ausgiebiger Rast ging es weiter ab und auf bis zur Passhöhe Coll des Prat auf 1205m. Von dort nahmen wir den Weg hinab zur Finca Comafreda, wo man auf ein ziemliches Ärgernis trifft. Für die Querung des Privatgeländes wird eine Maut erhoben. Die ist aktuell mit 6,- € pro Person ziemlich heftig. Aber gerade fast am Ende einer langen Wanderung bleibt einem kaum anderes übrig als zu zahlen. ;-((

Kurz darauf war der Parkplatz am Kloster erreicht und ein kühles Bier als Belohnung geordert. Natürlich folgte noch eine Besichtigung der Klosteranlage, wo auch einfache Übernachtungsmöglichkeiten bestehen.

 

Details zur Wanderung: 6h, 890 hm (Rother Wanderführer Mallorca Tour 38 Variante)

 
 
    Kräuter am Wegesrand                                                                                                        Im Schlussanstieg zum Puig en Galileu



Die höchsten der Insel - im Hintergrund der Puig Major und links die Massanella

 
Blick zum Puig Tomir

 
                                                                                Kloster Lluc


          nächster Tag ---->                               Mittwoch
 

          zurück zur Startseite -->                       Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.