Donnerstag, 19.10.2006

Heute war der grosse Tag, auf den ich schon lange gewartet hatte. Der Kondor, mit 3 Metern Spannweite einer der imposantesten Vögel, sollte vom Aussichtspunkt am Colca-Canon zu sehen sein. Das wissen aber auch alle anderen Touristen, die auch morgens früh um 6 Uhr zum Aussichtspunkt losfahren. Vor dem Ziel standen noch ein paar Stops in Dörfern am Rande, wo die Einheimischen entsprechende Touristenkost mit gestellten Fotos, Trachtentänzen und Verkaufsständen vorbereitet hatten.
Dann jedoch am Cruz del Condor kam der grosse Moment. Über dem beeindruckenden Canon zeigten sich schon nach wenigen Minuten die ersten Vögel. Fast ohne Flügelschlag segelten sie in den morgendlichen Aufwinden elegant an uns vorbei. Man konnte fast meinen den einen oder anderen eitlen Kreisel vor den Fotografen erkennen zu können. Nach einer längeren Beobachtungsphase hatten wir dann noch das Glück, an einem weiteren Aussichtspunkt noch ein Adlerpärchen in nächster Nähe vorbeischweben zu sehen.
Am Nachmittag ging es dann noch in Chivay in die heissen Thermen. Im warmen Becken liessen wir uns noch zusätzlich mit Pisco-Sour verwöhnen, was uns durchaus neidische Blicke von anderen Gästen einbrachte. Dass es dann beim abendlichen Essen im Touristenlokal wieder Indio-Musik mit Tanz gab, brauche ich eigentlich nicht mehr zu erwähnen.

 

                                                                                                  Kondore am Colca Canon




             In der Therme - Gruppenbild mit Pisco Sour

nächster Tag ---->                                                                20.10.06
 

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.