Donnerstag, 26.10.2006

Nach dem frühen Frühstück ging es dann gegen 7 Uhr los. Und was sich schon abzeichnete wurde Wirklichkeit. Nach einem letzten Blick auf den Ausangate ging es immer weiter auf der neu erbauten Strasse. 37 km Weg lagen vor uns. War der Elan zu Anfang noch recht ordentlich und interessante Ausblicke auf Alpakaherden, neu errichtete Häuser oder ähnliches lenkten ab, so wurde es dann nach und nach eintöniger. Auch Luis traute sich entgegen seiner sonstigen Art nicht vorauszugehen sondern blieb überraschend weit zurück.
Dann doch die Erlösung - glücklicherweise hielt ein klapperiger Bus, der unregelmässig im Tal verkehrt, und wir konnten die letzten eintönigen 20 km mitfahren.
So kamen wir noch zu einem ruhigen Abschluss in Pitumarca, das ausser einem Dorfplatz und einem grösseren Geschäft nicht viel zu bieten hat. In diesem Geschäft bekamen wir jedoch ein günstiges Mittagessen im Hinterzimmer,wo wir auch die Bekanntschaft mit Bobtail Brandy machten. Besonders Steffi, die bekanntermassen keine Hundefreundin ist, hatte es ihm angetan. Ein schöner Zeltplatz am Fluss sollte den Tag abrunden. Leider spielte das Wetter nicht mit, so dass bei dem einsetzenden Regen die alten Zelte nicht mehr ganz dicht waren. Mit der Sorge, etwas nass in der Nacht aufzuwachen, versanken wir dann langsam doch im Schlaf.



 Ende in Pitumarca - da wo (fast) der Hund begraben ist....


    
          Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft

nächster Tag ---->                                                                27.10.06
 

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.