Samstag, 14.10.2006

Und weiter ging es zum nächsten Ziel. Nun lernten wir José und seine Crew kennen, mit denen wir den Vulkan Ubinas bezingen wollten. Dieser immer noch recht aktive Vulkan liegt weit ausserhalb Arequipas in einer staubigen wüstenähnlichen Landschaft. Nachdem wir von der Hauptstrasse abgebogen und eine holperige Feldstrasse genommen hatten, dachte ich kaum noch an Zivilisation hier. Aber weit gefehlt - grosse Busse und diverse LKWs jagen hier über die staubigen Pisten.
An einem grossen ausgetrockneten Salzseee, der Laguna Salinas war dann Mittagspause angesagt. In der staubigen Mittagswärme auf rund 4.300 m bewegte sich ausser einem Hund und einem vereinzelten Schaf nichts in dem kleinen Dorf. Weiter ging es durch grosse Herden von Lamas und Alpakas zu zu unserem Ziel - dem Basislager. Als es mit dem Kleinbus nun wirklich nicht mehr weiterging, entscheiden wir uns für einen kleine Wanderung zur Akklimatisation. Bis auf knapp 4.900 m ging es noch hinauf bevor wir zurück zu unserem inzwischen aufgebauten Lager am Seee Piscococha auf rund 4.500 m gingen. In den kleinen Zelten war nicht viel Platz, so dass unser Gepäck den kalten sternenklaren Nacht draussen trotzen musste.

 
        Im Hintergrund der Misti                                                                           Basislager vor dem Ubinas

nächster Tag ---->                                                                15.10.06
 

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.