Donnerstag, 7.11.2002
 

Der letzte Tag - mit einer Besichtigung eines der wichtigsten Bauwerke für Hindus und Buddhisten, dem Tempel von Swayambonath sollte dieser Tag beginnen.
Unglaublich viele Gebetsfahnen hingen hier. An einem Tempel konnten wir dann das tolle Zusammenspiel von Altertum und Technik bewundern - einen Mönch mit Handy. An der Stupa drängen sich Touristen, Verkaufsstände und Gläubige. Dazu kommen noch Unmengen Affen, denen man besser aus dem Wege geht. Diese Erfahrung durfte auch Michael machen, der einem besonders aufdringlichen nur mit einem heftigen Sprung entkommen konnte.
Der Weg durch die Vorstadtslums in Richtung Thamel zeigte uns noch einmal deutlich die grossen Unterschiede zwischen der Pracht der religiösen Bauwerke und dem normalen Leben auf. In Thamel angekommen konnten wir uns dann neben einem guten Mittagessen noch mit Shoppen und Feilschen austoben.

Nach einer Weile reicht es dann aber auch mit dem Lärm und der Hektik und die Rückfahrt ins Hotel ist dann die Rettung in diese Oase der Ruhe.

Mit einem Abschluss in der Hotelbar ging dann unsere Reise zuende, die uns allen neue Erfahrungen, Eindrücke und unglaublich viele schöne Erinnerungen gebracht hat. Und wenn ich das richtig sehe, werden einige von uns sicher bald wieder in Richtung Nepal starten - vielleicht im März  2004.

   
                                                                                  In Swayambonath

 

Noch ein kleiner Tip für alle, die die nepalesiche Küche begeistert hat:

unter www.food-nepal.com findet ihr einiges Leckeres zum Nachkochen.

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.