Dienstag, 23.03.2004

Nach einer geruhsamen Nacht wache ich mit leichten Halsschmerzen auf. Anscheinend hat Steffi mit mir nicht nur das Zelt sondern auch ihre Erkältung geteilt.
Aber egal - ein strahlender Tag empfängt uns und es steht auch nur ein halber Wandertag nach Namche an. Kurz hinter Monjo betreten wir den Sagarmatha-Nationalpark, von wo wir über mehrere Brücken von einer Seite des Dudh Kosi zur anderen wechseln. Waren die ersten Brücken eigentlich kein grosses Problem für mich, wird es plötzlich spannend. Wir gehen an einer neuen Stahlbrücke vorbei und nehmen die alte wackelige Holzbrücke. Welch eine Mutprobe für mich. Komme mir vor wie auf einem Schiff. Und kurz darauf das Highlight - die Hillary-Bridge vor dem eigentlichen Anstieg nach Namche Bazar. Vierzig Meter über dem Fluss spannt sich diese Brücke, die ich dann so schnell wie möglich hinter mich bringen will. An diesem Nadelöhr kann es zur "Hauptverkehrszeit" schon mal zu längeren Wartezeiten kommen. Zwischenzeitlich können wir einen ersten Blick zum Mount Everest erhaschen. Dann plötzlich ist Namche Bazar, das Zentrum des Khumbu erreicht. Hier kann man fast alle Annehmlichkeiten nochmal richtig geniessen. In den engen Gassen finden sich neben vielen Einkaufsmöglichkeiten Internet-Café's, Bäckereien und vieles mehr. Sogar eine Sauna gibt es dort seit Neuestem.
Wir beziehen unser Lager und bummeln nachmittags ein wenig durch die Stadt.

Aufstieg:   730m   Abstieg:   145m

       
                Über 7 Brücken musst Du gehen.........


           

             Namche Bazar

nächster Tag ---->                                                                24.03.04 
 

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.