Dienstag, 30.03.2004

Bei strahlendem Sonnenschein verlassen wir an unserem letzten Trekkingtag Namche und damit auch die Höhe. Steil geht es auf staubigen Wegen abwärts.
Wortlos stapft die uns wohlbekannte andere Gruppe in einer Staubwolke an uns vorbei. Erinnerungen an Yaks kommen auf.
Ich quäle mich mit Knieschmerzen hinunter zur Hillary-Bridge, die auch beim zweiten mal nicht einfacher für mich ist. Über weitere 5 Brücken geht der Weg immer weiter entlang des Dudh Kosi hinab, vorbei an längst bekannten Orten und Lodges. Schöne Ausblicke und blühende Natur machen den Abschied nicht leicht.
Die vielen Trekking-Gruppen, die uns jedoch entgegenkommen, zeigen uns, dass wir für unsere Tour genau die richtige Zeit ausgewählt hatten.
Nach 9 Stunden Weg erreichen wir alle recht geschafft Lukla auf 2.900m, wo wir zum Abschluss nochmal auf unsere Zelte verzichten müssen und in einer Lodge schlafen.
Ein grosses Fest mit unserer Mannschaft bleibt uns zwar verwehrt, aber immerhin können wir zusammen ein wenig feiern. Hierbei kommen die mitgebrachten Geschenke bei ihnen genauso gut an wie die Tatsache, dass wir zusammen mit ihnen genau wie sie mit den Fingern unser Essen einnehmen. Chang und Raksi fliessen an diesem Abend doch etwas kräftiger, was ich besonders später mit ein wenig Kopfweh merke.

Aufstieg:  695m      Abstieg:   1.235 m


           

Am Dudh Khosi                                                            Pause unter blühenden Pfirsichbäumen                    Am Everest-Highway

       

 Besuch in der Küche                                                                gemeinsames Festmal zum Abschied

nächster Tag ---->                                                                31.03.04 
 

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.