Mittwoch/Donnerstag, 31.03.2004/1.04.04

An einem schönen Morgen geht es nach herzlichem Abschied von der gesamten Mannschaft zum Flugplatz in Lukla, der von viel Militär bewacht wird. Die kurze schräge Piste wirkt interessant. Nach längerer Wartezeit geht dann alles recht schnell. Nach knapp einer Stunde Flugzeit, während der man leider aufgrund des diesigen Wetters nicht viel sehen kann, sind wir plötzlich wieder im Trubel von Kathmandu.
Nach ausgiebiger Körperpflege geniessen wir am Nachmittag den Luxus unseres Hotel Godavari.
Den letzten Tag verbringen wir mit diversen Einkäufen in Thamel. Nachmittags treffen wir uns alle noch in Bodnath, wo wir die schöne Abendstimmung noch miterleben möchten. Ein Abenteuer ist die Taxifahrt hin und zurück.
Im Northfield Cafe treffen wir nochmal Eka mit seiner Frau beim gemeinsamen Abendessen.
Dann geht es zum Flughafen, wo das letzte Abenteuer beginnt. Aufgrund eines kleinen Unfalls kann unser Flieger erst mit Verspätung starten, was die meisten Anschlussflüge in Wien platzen lässt. Mit den chaotischen Umständen in Wien endet ein ungewöhnlicher Urlaub, bei dem sicher nicht immer alles geklappt hat wie geplant, der aber allen ein unvergessliches Erlebnis gebracht hat. Ich hatte noch Tage später Schwierigkeiten, mich wieder an unsere Zivilisation zu gewöhnen, was ein Zeichen dafür ist, dass ich mich dort im Shangi La (Paradies?) sehr wohl gefühlt habe. 

         

Flughafen Lukla                                                                                                                    Letzter Abschied aus dem Godavari

                 
                                                                                                            In Bodnath

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.