Mittwoch, 07.08.2002


Das Bergradeln, heute als Mountainbiken bekannt, hat mich in Südtirol schon immer gereizt. So bin ich nun heute vom Pustertal in Olang entlang des gut markierten Talweges nach Osten losgeradelt. Vorbei ging es an Welsberg bis zum Eingang ins Pragser Tal, dessen Schluss der bekannte Pragser Wildsee ziert. Viel früher zweigt jedoch der Weg nach Alt-Prags und zur Plätzwiese ab. Die Fahrstrasse geht bis weit hinauf, ist jedoch ab dem Gasthof Brückele von 10-16 Uhr für PKW gesperrt. Lediglich der Linienbus stört gelegentlich das Schanufen des Radlers, der immerhin teilweise bis zu 18 % Steigung zu bewältigen hat. Am Ende der Fahrstrasse jedoch erschliesst sich ein schöner Blick über die lärchenbestandene Hochfläche, die von den Dolomitenbergen der Hohen Gaisl, derm Dürrenstein und dem Christallo-Massiv umgeben ist. Zudem gibt es mit zwei Gasthöfen und der Dürrensteinhütte, an der noch das alte Sperrfort aus dem ersten Weltkrieg steht, genügend Einkehrmöglichkeiten. Weiter geht es dann über eine alte geschotterte Militärstrasse 650 m abwärts nach Schluderbach, von wo man durch das Höhlensteintal zurück nach Norden fährt. Die Fahrt wird jedoch immer wieder von herrlichen Rastmöglichkeiten wie dem Dürrensee (mitr Blick auf den Christallo) oder dem Drei-Zinnen-Blick am gleichnamigen Hotel unterbrochen. Am Toblacher See wird es dann wieder wesentlich flacher und bald erreicht man das Pustertal wieder, wo man dem markierten Talweg zurück zum Ausgangspunkt folgt.
         Strecke: 84 km    Höhenmeter im Aufstieg: 1.240
 

        Die Hohe Gaisl                                                                                                                    An der Plätzwiese


         Der Dürrensee

zurück zur Startseite -->                                                        Bergtagebuch
 

Um zurück zur letzten Seite zu kommen betätigt bitte den "Zurück"-Button Eures Browsers.